Ein Produkttest endet nie

Oft poste ich ein Instragrambild mit den Worten: „*Werbung* ein Produkttest endet nie“ und poste dann ein Bild mit einem Produkt, welches ich einmal testen durfte. Manchmal ist es nachgekauft, bei Technischen Geräten ist es dann natürlich die Originalware.

Vielleicht wundert sich der Ein oder Andere dann, warum ich Monate später plötzlich die Ultraschallbürste von Panasonic poste oder zum Frühstück das Wort *Werbung* auftaucht, aber im Prinzip lässt einen ein Produkttest nie los

Sobald ich ein Produkt eines Unternehmens in den Händen halte, sei es zu Hause oder im Geschäft, dass mir zum Testen zur Verfügung gestellt wurde, betrachte ich es mit viel kritischeren Augen, wie ein Produkt, das ich für mich kaufe.

Bei technischen Geräten fallen bestimmte Kriterien erst im Laufe der Zeit auf, Akkulebenszeit oder Abnutzung bestimmter Ersatzteile. ‚Cremes und Bodylotion zeigen ihren Effekt auch erst nach mehreren Wochen der Anwendung und bei Lebensmitteln find ich es wichtig, ob man sie wirklich nur 1 x getestet hat oder gar nachkauft.

Ebenfalls berichten Mittester ja auch nicht erst nach wenigen Tagen, ob sie etwas nachgekauft haben, sondern kommen unerwartet nach langer Zeit auf einen zu und berichten urplötzlich, „weißt du noch, das Müsli, was ich damals von dir bekommen habe, ich esse das nur noch zum Frühstück“ man steht ja nicht täglich mit Jedem in Kontakt und so kommt es vor, dass diese Nachricht einen erst ein halbes Jahr nach dem Test erreicht.

Aber auch der wöchentliche Einkauf wird von Test und Bloggerevents beeinflusst. So war ich 2015 bei FROSTA im Werk zur Besichtigung eingeladen und bis heute entscheide ich mich bei einem Kauf von Tiefkühlkost unbewusst für FROSTA, da ich mich vor Ort von der Qualität überzeugen konnte.

Bei vielen anderen Produkten ergeht es mir genauso. Entscheide ich mich morgens für die Weitzmann-Uhr oder für die 08/15-Uhr, deren Billigarmband bereits nach einer Woche kaputt gegangen ist? Nehme ich die tolle Tagescreme von L’oreal, die beim Test so gut abschnitten hat, oder kaufe ich etwas, gebe viel Geld aus, ohne zu wissen, ob ich es vertrage?

Oder gerade im Gespräch. der Kollege hat gerade Störtebecker-Bier entdeckt. Ich durfte Störtebecker testen und fand es klasse, ihm hat es nicht geschmeckt. Da kann man dann auch einmal mitreden.

Gerade bei den Noozie-Produkten der brandnoozbox geht mir das so, oft bin ich hier der Vorreiter und kenne die Produkte vor allen Anderen und stelle sie im Büro den Kollegen zur Verfügung, teile mit Ihnen das Neueste vom Neuesten

Es bleibt im alltäglichen Leben gar nicht aus, dass man im Alltagsleben seinen getesteten Produkten über die Füße fällt und man auch direkt Erinnerungen an die Testergebnisse und -Erlebnisse im Kopf hat. Ob man will oder nicht, man hat zu einem zum Test zur Verfügung gestellten Produkt ein anderes Verhältnis, wie zu einem Nicht-zur-Verfügung gestellten Produkt

 

Daher endet meiner Meinung nach ein Produkttest nie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s