Folgen meiner Meinung zur Werbekampagne H&M

ich werde natürlich wegen meiner Meinung angegriffen, aber nicht, weil ich anderer Meinung bin, sondern .. weil ich als blonde Frau nicht weiß, was es bedeutet „so zu sein wie wir“

Wie wir? Äh Wir – Ihr? Was soll das? Geht es nicht genau darum, dass wir nicht mehr in Wir und Ihr denken sollt? Eine Dame sagte sogar, dass ich keine Ahnung habe, was Rassismus ist, da ich ja weiß bin

Der etwas jüngeren Generation ist das nicht bewusst, viele haben das nie erlebt, aber  abgesehen davon, dass ich als blonde Frau sehr oft aufgrund meiner ethnischen Rasse – blond und weiß,  diskriminiert werde, also Rassismus erlebe, so habe ich es selbst erlebt, dass ich als deutsche junge Frau von Veranstaltungen geworfen wurde, weil ich Deutsche bin

Geschehen ist dies in der jüdischen Fakultät der Harvard Universität Cambridge USA im Sommer 1990.

Ich war mit einer Freundin unterwegs und wir kamen irgendwann  zu dieser Party, beide liberal aufgewachsen, war es uns egal, wer da feiert. Welche Religion, welche Hautfarbe etc. Wir beide haben eine deutsche Mutter und einen österreichischen Vater, sie war Österreicherin, da sie aus Salzburg kam, ich Deutsche, da ich in Wiesbaden lebte. Wir lernten uns als Au pairs kennen und freundeten uns an.

Auf besagter Party kamen wir mit ein paar netten Jungs ins Gespräch. Dumme Jungs, auch wenn sie auf Harvard studierten, denn meine Freundin durfte als Österreicherin bleiben, ich als Deutsche musste gehen. Was kann ich bitte schön als Jahrgang 1968 für einen Krieg, der bereits lange vor meiner Geburt beendet wurde.

Aber auch in anderen Urlauben habe ich ähnliches erlebt, die Holländer haben uns regelrecht gehasst, 1986 war ich in Spanien und lernten eine Holländische Familie kennen, die alles andere als Glücklich war, dass die Tochter sich mit uns anfreunden wollten, wir waren die verhassten Deutschen

Ich habe Menschen getroffen, die mir aufgrund meiner Nationalität die Hand verweigerten und meiner Mutter ist dasselbe in der Schweiz passiert, als sie dort Anfang der 60er Jahre arbeitete.

Wir Deutschen erleben auch heute noch Rassismus, weil irgendein Vollidiot in den 30er Jahren an die Macht kämpfte. Oder ist es das etwa kein Rassismus, wenn ich wegen meiner Staatsangehörigkeit gedisst werde? Der Vater eines jüdischen Freundes von mir, den ich seit 1987 kenne, weigert sich, mit einer Deutschen zu reden.

Auch das ist Rassismus !! würde ich jedesmal ein Fass auf machen, wenn ich als Blonde Frau beleidigt werden würde das Internet nicht reichen

Klar heute sind die Haare dunkler, aber als ich noch hellblond war,  wurde ich in jede Blondinenschublade gesteckt, die es nur gibt und die sind bekanntlich ganz weit unten

Ein kurzes Googeln ergab Folgendes – ich zitiere aus vielen Seiten

  • einfältiges Dummchen
  • dummen Blondinen
  • blonden Frauen wird nachgesagt, Sie seien dumm, zickig, arrogant und rechthaberisch,
  • In jedem Teenie-Liebesfilm ist es die fiese Blondine, die der sympatischen Brünetten den Freund ausspannt.
  • wenn eine Blondine versucht, sich als Blondine durchzusetzen, wird sie viel zu oft belächelt.
  • so wird blonden Frauen gern nachgesagt, dass sie weniger intelligent sind
  • Mannsbilder, die sich zu Blondinen intellektuell herabbeugen wie zu Kindern, rechnen nicht damit, dass sie es mit einer geistreichen Gegnerin zu tun haben könnten (https://www.welt.de/wissenschaft/article1384483/Blonde-Frauen-machen-Maenner-dumm.html)
  • dass blonde Frauen rechthaberischer sind, aber aggressiver als andere Frauen.
  • bei Männern vermutet man, dass sie Brünetten mit mehr Verstand verbinden, während sie Blondinen mit körperlichen Reizen in Verbindung bringen
  • Die Bunte sagt gar : Blond ist wahrscheinlich die Haarfarbe, die mit den meisten Klischees besetzt ist. Ob Sexbombe, Unschuldsmädchen, Streberin oder Dummerchen – die meisten Vorurteile gegenüber blonden Frauen sind wenig schmeichelhaft und schlicht unwahr. In Deutschland haben rund 10 Prozent der Frauen naturblondes Haar. Der Rest hilft mit Wasserstoffperoxid nach, um den Schopf strahlen zu lassen. „Blondsein ist nicht nur eine Frage der Haarfarbe, sondern es ist eine Geisteshaltung“, soll die vollblondierte Modedesignerin Donatella Versace (60) einmal gesagt haben. Aber wie ticken denn nun naturblonde Frauen fernab aller Klischees? Verschiedene Studien haben gezeigt, dass sich Frauen mit diesem Haarton eher kühl verhalten und ungern Emotionen zeigen. Sie wirken deshalb schnell unnahbar. Das kann natürlich aber auch als Schutzfunktion interpretiert werden, die notwendig ist, um vor dem Gegenüber nicht in die Klischeefalle zu tappen.

Insofern bin ich dumm, weniger intelligent eine Sexbombe und für jeden zu haben und ich spanne natürlich jeder Frau den Mann aus

  • In Vorstellungsgesprächen hat man mir auch direkt gesagt, dass ich kompetent für den Job wäre, aber ich, als hübsche blonde Frau, würde einen Zickenkrieg heraufrufen, den ich zwar nicht anzetteln würde, aber ich hätte nix zu lachen, wenn die Damen über mich herfallen würden.
  • Weiterhin ist mir in  meiner langjährigen Erfahrung als Blondine aufgefallen, das sich den Job immer bekommen habe, solange keine Frau im Gespräch dabei zwei – mittlerweile habe ich mich von einem Headhunter privat coachen lassen, wie ich als Blonde Frau andere Frauen bei solchen Gesprächen auf meine Seite ziehen kann.
  • Ein Personalchef eines großen deutschen Konzerns hat mir bei einer Schulung direkt gesagt, dass ich als Blonde Frau immer schlechtere Chancen haben werde, nicht, weil ich nicht gut genug bin, sondern weil man einer blonden Frau immer einen grösseren Konkurrenzgedanken gegenüber hat

Was mir persönlich in den letzten Jahren seit der Zuwanderung aufgefallen ist, ich werde ganz oft als weiße, blonde Frau in die rechte Ecke gedrückt. Sorry, da seid ihr falsch, mir ist es egal, woher jemand kommt, welche Religion jemand hat oder welche Hautfarbe. Ich mag Menschen mit gutem Charakter, die nicht faul auf der Haut liegen. und ich mag keine Menschen mit schlechtem Charakter, die jeden Trick kennen, um sich das Leben bezahlen zu lassen.

Und ich darf mir anhören lassen, ich wüsste nicht, was Rassismus ist? wenn ich nen kurzen Rock anhabe, bin ich Freiwild, Blonde Frauen wollen es doch täglich und immer.. das ist die Realität , das ist die Wahrheit .. ich kenne mich mit Rassismus verdammt gut aus. Dafür muss ich nicht Schwarz sein

 

PS: 1989 wurde ich von einem wildfremden Mann niedergeschlagen, ich lag k.o. auf dem Boden. Er hat wohl „blond bitch“ gesagt. Die Geschichte dahinter basiert auf einem Gerücht und wieder daher nicht wiederholt – Fakt ist, er war dunklerer Hautfarbe, aber deswegen habe ich niemals etwas gegen dunklere Hautfarben gehabt, sondern ich habe grundsätzlich nur etwas gegen Vollidioten

Advertisements

5 Gedanken zu “Folgen meiner Meinung zur Werbekampagne H&M

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s