Mein Leben als Produkttester

Am 13. Juli letzten Jahres war ich als Komparse für eine ZDF-Produktion unterwegs. Um sich die Zeit zu vertreiben, immerhin wartet man als Komparse oft Stunden auf den Einsatz, habe ich mich mit einer netten Kollegin unterhalten. Die typischen Fragen kommen auf, seit wann bist du Komparse, wie oft und als was und was machst du im „normalen“ Leben.

Im normalen Leben habe ich u.a. einen Blog, der auch  Produkttests beinhaltet und nachdem ich das geantwortet habe, fingen die wirklichen Fragen an. Produkttests? wie machst du das? wie bist du daran gekommen und welche Produkte?

Ich habe ersteinmal auf den Tisch gelegt, was ich so an Proben dabei hatte, Pröbchen von Nivea, Müsliriegel von Anteya und meine Trinkflasche von ISYbe, welche ja gerade im Dauertest ist. Pröbchen und Riegel waren schnell weg, aber es kamen auch viele Fragen auf:

Mittlerweile ist fast ein Jahr vergangen und es hat sich viel getan. Meine Freunde und Komparsenkollegen wissen, dass ich gerne teste und auch immer etwas zum Testen dabei habe, manchmal ist es nur der neue Keks, der auf dem Tisch landet (Komparsen haben immer Hunger), manchmal verteile ich Pröbchen oder habe die passende Handcreme in der Tasche

Zur Handcreme gibts natürlich eine kurze Anekdote, bei einem Dreh fragte eine mittlerweile Freundin und Komparsin , ob ich etwas „für die Hände“ dabei hätte und ich gab ihr meine momentane Creme, von der ich schlichtweg überzeugt bin.

1 Woche später rappelt das Handy, „Du ich bin grad in Frankfurt shoppen, wie hiess deine Creme nochmal und wo bekomm ich die genau“?

Kurz Foto gemacht, per whatsapp geschickt und jemanden glücklich gemacht

So geht es momentan ständig, denn jede(r) weiß, dass ich teste und meistens sehr gute Produkte zu Hause habe und auch sehr ehrlich sage, was ich davon halte. Für viele meines Freunde Bekannte und Kollegen bin ich zum Meinungsbildner geworden und das macht mich stolz

Advertisements