Wortkreationen und andere Ideen

Hin und wieder fällt mir ein Wort ein, dass es so gar nicht gibt.

Viele hab ich schon wieder verdrängt, aber versuche sie, hier zu sammeln

  1. Patenneffenkind – klar, sagen heute viele aber ich hab das 1989 gesagt, und entsprechende Glückwunschkarten entwickelt
  2. Sombst – das ist die Zeit zwischen Sommer und Herbst – die Zeit, die nicht mehr warm genug für einen Altweibersommer ist, aber zu warm für den Herbst.
  3. Alptraumprinz –  hat schon jeden von uns gehabt, der Mann, der in unserem Herzen unser Prinz ist, aber ständig Herzschmerz und Alpträume verursacht
  4. Narkosejetlag –  die Veränderung des Schlafrythmus wenn man aufgrund einer OP oder einer zahärztlichen Betäubung tagsüber geschlafen hat und nachts wach ist

ideen habe ich auch immer, leider setze ich nicht immer alle um, so hatte ich bereits vor 1999, als die ersten Freunde sich jeder scheiden liessen, gesagt, man müsste Scheidungskarten drucken, „Herzlichen Glückwunsch zur Scheidung, endlich bist du ihn/sie los)

Umgesetzt habe ich es nicht, denn jeder hat mich nur belächelt und heute ist die Idee nichts Neues

Dafür gebe ich alljährlich einen Wandkalender heraus, der bereits alle wichtigen Termine im ort beinhaltet, ein Blick auf den Kalender und man verpasst keine wichtige Veranstaltung mehr 🙂

ja und im Studium habe ich im Frühjahr die idee gehabt, dass Frigeo Cola Brause herausgibt, ein Jahr später war sie da und unsere Präsentationen gingen damals immer an den Auftraggeber, was in diesem Fall Frigeo gewesen ist.