Gesunde Ernährung

Ach diese Gutmenschen. Sie gehen mir auf den Nerv, egal, welches Thema sie anschneiden, sie haben die Welt nicht neu erfunden, sondern leider springen viele nur auf einen fahrenden Zug namens Trend auf.

Da poste ich gestern ein Foto meines Käsekuchens auf instagram und eine Followerin schreibt drunter, ich soll sie aufn Stück Kuchen einladen und dann würde sie mir etwas vom echten biologischen nachhaltigem und realem Bioleben erzählen, (nix Dr. oetker, Beyersdorf, an Tieren getestet Mistkram, Tütenkram, versteckte Glutamate und anderen)!! schrecklichen Konsortien. Man würde immernoch saulecker satt und sehe trotzdem gut aus… auch ohne Tierkadaver in den Produkten

Fakt A.) ich sehe verdammt gut aus, dabei nutze ich kaum Cremchens und Tiegelchen, mit ein Grund, warum ich nie ein trendiger Beautyblog werde könnte, aber für meine 47J habe ich kaum Falten und eine sehr gute Haut.

Fakt B.) Sie erklärt  mir eine gesunde Ernährungsweise? Sie kennt meine Ernährungsweise nicht, mein persönliches Engagement für die Umwelt, meine Verhaltensweise, wenn es um Bio und auch Medikamente/ Arzneimittel geht. ich persönlich finde solche Sprüche dann immer sehr anmaßend, denn wer weiß, wie der andere denkt, wenn man nicht darüber geredet hat. Für mich ist es ein Artikel über meine Ernährung wert und vor allem, meine Ernährungsweise zu überdenken. Daher habe ich mir auf meinem insta-account sämtliche Bilder 2015 angeschaut und Folgendes festgestellt:

Ja, ich esse hin und wieder mal ne Fertigpizza! Dieses Jahr waren es ungefähr 5!!! ich essen selten Chips etc, da ich darin enthaltenden Stoffe ebenfalls nicht vertrage, aber das waren dann auch schon die ungesunden Produkte.

Wenn ich chinesisch essen will, mix ich mir mein süss-sauer selbst an, da brauch ich nix vorgefertigtes. Fleisch kauf ich beim Dorfmetzger und nie fertig gewürzt denn ich vertrag einfach nicht alles, und so weiß ich auch genau, was genommen wurde.

Nein, ich nutze keine Tütenprodukte, keine Fertigsuppen und -produkte oder eingefrorene Kräuter,  allerdings nicht, weil ich einem Modetrend nachkomme, sondern weil ich es nicht vertrage und daher esse ich nichts an Fertigprodukten seit ich ausgezogen bin und das war 1995!! Auch während meiner Zeit in den USA habe ich frisch gekocht – hier reden wir vom Jahr 1989/1990. Selbst wenn ich essen gehe, merke ich recht schnell, ob wirklich frisch gekocht wurde oder nicht, und wenn ich im Lokal ein Schnitzel esse dann grundsätzlich ohne Sauce. ich bin in diesen Dingen echt pinzig, als Kind konnte ich herausschmecken, vom welchem Metzger die Wurst kam und meine Mutter hatte keinen Spass an mir.

ich bin kein Gutmensch und ich bin niemand, der dem trendigen bio-Verhalten nachläuft. aber was soll ich machen, meine Kartoffeln kommen vom eigenen Acker, er wird zwar von einem Bauern bewirtschaftet und nicht von mir selbst, aber ich kaufe diese nicht im Supermarkt. Vieles kaufe ich regional, alles angeboten von Bauern meiner Umgebung und nur, weil ich den Bauern seit Jahrzehnten kenne, einen Anbieter verweigere ich komplett, weil ich weiß, wie unmenschlich er mit seinen Saisonarbeitern umgeht. Da verzichte ich auch mal auf etwas, wenn es nur von dieser speziellen Person angeboten wird. Nachhaltigkeit wird groß geschrieben, meine Äpfel kommen aus Hessen (bzwmitgebracht aus der Steiermark) aber nicht aus Neuseeland etc

Aber auf mein allgemeines Umweltbewusstsein bin ich ja auch auf meinem Blog bereits eingegangen.

Zurück zu meiner Ernährung: Knorr habe ich getestet, da das Unternehmen behauptet, dass es nur natürliche Zutaten verwendet und es war in meinem Haushalt das erste Fertigprodukt seit Jahren.

wenn ich meine Schränke öffne, finde ich Gewürze, Essig, Öl, vegane Nudeln (früher sagte man ja einfach nur Nudeln aus Hartweizengrieß, aber heute muss ja vegan drauf stehen). Reis, und .. hm .. ja .. das wars. Wenn ich koche, kaufe ich frisch ein oder, ja ich habe mich vor ort überzeugt, Frosta, wenn es mal etwas sein soll, was nicht saisonal bedingt zu kaufen gibt. ihr erinnert Euch, ich war bei Frosta vor ort und habe mich über das Unternehmen und die Produktion informiert, davor kam mir noch nicht mal das ins Haus. Meine Marmelade ist selbst hergestellt und beim Müsli kauf ich nur Haferflocken und misch mir den Rest selbst.

Ach und meine Walnüsse stammen auch nicht aus Kalifornien sondern sammle ich im Herbst selbst auf. Es könnte nun eine Endlosliste kommen, aber das erspar ich Euch lieber

Aber auch Medikamente und deren inhalte beeinflussen unsere Umwelt, Antibiotika &Co gelangen in unsere Abwässer, in unsere Ernährung und in die Umwelt. Hierfür bin ich nicht verantwortlich. ich nutze kein Antibiotika und auch nicht die Pille, seit ich als Anfang-20erin den Artikel gelesen habe, was die Hormone mit der Tierwelt angestellt haben. Anfang 20! jetzt bin ich Ende 40!! und das alles, ohne auf einen trendigen Zug aufzuspringen.

Ganz ohne Tierversuche geht es nicht, das bestätigt mir jede Biochemikerin und davon kenne ich einige, aber bei lebensnotwendigen Arzneimitteln seh ich das auch ein.

über das Thema Kosmetika und auch weitere Themen geh ich ein ander Mal ein, aber wer mehr wissen möchte, kann sich auf http://kosmetik.peta.de informieren

Denkt also erst nach, bevor ihr jemandem gute Tipps geben wollt, nicht immer wisst ihr, was hinter einer Person steht, nur, weil sie ein bestimmtes Äusseres hat oder sich mit ihrem Verhalten/Wissen profiliert